E-Zigaretten- Abschied vom Tabak

E-Zigaretten. Seit langer Zeit sind sie schon in Deutschland bekannt. Einige betrachten diese kleinen Gerätschaften argwöhnisch, andere wiederum sehen dies als ihre Chance von mit Tabak gedrehten Zigaretten los zu kommen und die Sucht gänzlich zu beenden.

Doch was genau bewirken E-Zigaretten?
Nun. Zuallererst sind Geräte aus dem E-Zigaretten Shop für Aussteiger wirksamer, als jegliche Nikotinpflaster, Kaugummis und CO. Während alle Nikotinersatzmittel lediglich den Nikotin ersetzen, also den physischen Aspekt, decken die E-Zigaretten auch den psychischen Aspekt. Dies liegt daran, dass man bei Nikotinpflastern nichts in seiner Hand hält. Wenn man raucht, dann ist man es gewöhnt, sich etwas an den Mund zu halten, Raucherpausen während der Arbeit, die Zigarette am Morgen oder nach dem Esse oder die Zigaretten an stressigen Tagen. E-Zigaretten können dieses Bedürfnis, etwas in der Hand zu halten und sich an den Mund zu halten, stillen. Es ist eine Gewohnheit, die man sich nicht mehr abgewöhnen kann. Aber das soll sie nicht davon abhalten komplett mit dem Rauchen aufzuhören. Wenn man Nikotinersatzmittel benutzt, kann man auch einfach einen Stift nehmen und diesen halten. Dies ist auch hilfreich.

Schauen wir uns nun mal die E-Zigaretten etwas genauer an. In mit Tabak gedrehten Zigaretten sind rund 7000 Schadstoffe, von denen 70 oder mehr sogar Krebserregend sind. Dies inhaliert man mit jeder einzelnen Zigarette, tagein tagaus. In E-Zigaretten sind rund 90% weniger dieser Schadstoffe vorhanden. Dies bedeutet, dass man seinem Körper etwas gutes tut. Weniger Schadstoffe bedeutet weniger Arbeit für den Körper, und ein geringeres Krebsrisiko.
Doch Vorsicht!. E-Zigaretten mögen zwar weniger Schadstoffe beinhalten, ungefährlich sind sie dennoch nicht, denn der darin enthaltene Nikotin kann immer noch abhängig machen. Von den rund 7000 verschiedenen Schadstoffen sind dennoch rund 10 Prozent in den E-Zigaretten enthalten.

E-Zigaretten selbst sind kein Einstieg ins Rauchen. Studien haben gezeigt, dass weniger Kinder und Jugendliche E-Zigaretten rauchen. E-Zigaretten selbst sollte man als Hilfe für den Ausstieg betrachten, für Leute, die die das Rauchen nicht mehr aufgeben können und weniger Schadstoffe zu sich zunehmen wollen. Vielleicht ist der Grund des Aufhörens auch ein anderer; E-Zigaretten schadet den Mitmenschen sogar weniger, als mit Tabak gedrehten Zigaretten.

Dennoch: Bei dem Kauf von E-Zigaretten sollte man darauf achten, nur getestet und legal zu kaufende E-Zigaretten zu kaufen. Illegal eingeschleuste und schlecht verarbeite E-Zigaretten können in diesem Fall schädlich sein, wenn nicht sogar tödlich. Es ist schon vorgekommen, dass illegal eingeschleuste und verkaufte E-Zigaretten während des Gebrauches explodiert sind. Wenn man in diesem Moment einatmet, wird die Lunge von innen geröstet und und geschädigt. Dies führt in den meisten Fällen zum Tod. Mit einer gerösteten Lunge kann man nicht mehr atmen und erstickt.
Doch dies soll die Leute nicht Abschrecken: Dies ist lediglich eine Warnung gegenüber illegal eingeschleuste E-Zigaretten. Legal zu kaufende E-Zigaretten wurden getestet, nach Vorschrift verarbeitet und sind sicher.

Fazit: Es ist besser E-Zigaretten zu rauchen, als mit dem normalen rauchen fortzufahren. Man inhaliert weniger Schadstoffe und schadet sich und seiner Familie und Freunde weniger. Für Raucher, die nicht mit dem Rauchen aufhören können, sind E-Zigaretten eine gute alternative. Sie decken den physischen und psychischen Aspekte.