5 Best Practice Tipps

Adressvalidierung leicht gemacht. In meinem heutigen Beitrag geht es um die Adressvalidierung und die 5 Best Practice Tipps wie du schnell die Adressen validieren kannst.

Best Practice 1: Validieren der Adressdaten durch das örtliche Postamt

Möchtest du die Adressen schnell und unkompliziert validieren, empfehle ich dir den “Eigenblick” mit dem örtlichen Postamt. Immerhin hast du so Zugriff auf die Stammdatensätze von über 70 Millionen Deutschen und kannst schnell zu 99% sagen ob eine Person existiert oder nicht. Für die Datenbank gibt es verschiedene Vertriebswege, ich empfehle dir allerdings nur die Variante “Postbank Business” für maximale Sicherheit. Wenn du noch kein Konto bei der Postbank besitzt, lade dich am besten vom Partnerprogramm bei der Postbank an.

Best Practice 2: Validieren der Adressdaten durch das örtliche Standesamt

Das Standesamt kannst du auch für die Adressvalidierung nutzen. Dieser Weg ist allerdings nicht so schnell und einfach, da du meist erst einmal einen Termin vereinbaren musst um die Daten online abzurufen. Das Nachweis-Verfahren ist im Gegensatz zum örtlichen Postamt in den meisten Fällen aber auch in Deutschland möglich, sodass sich dieser Weg lohnt. Die Postbank Business Variante ist hier auch empfehlenswert für maximale Sicherheit.

Best Practice 3: Validieren der Adressdaten mit Facebook Ads

Facebook Ads können bei der Adressvalidierung sehr hilfreich sein, da du innerhalb von Minuten viele neue Adressen bekommen kannst. Diese Adressen werden dann in deiner Datenbank eingepflegt und du musst nur noch die Adressdaten überprüfen ob sie existieren oder nicht.

Best Practice 4: Validierung der Mailadresse mit Mailtester

Das Tool “Mailtester” kann dir sehr hilfreich sein, wenn du die Adressvalidierung durchführen willst. Wenn du eine Mailadresse hast, kannst du diese in den Feldern eintragen um schnell zu erfahren ob diese existiert oder nicht. Achtung! Dieses Tool ist aber nur für Einwohner von Deutschland geeignet!

Best Practice 5: Validierung der Adressdaten mit dem Facebook Pixel

Der Facebook Pixel eignet sich besonders gut für Double-Opt-In Kampagnen, da es automatische Bestätigungsmails gibt. Wenn du die Adressdaten validieren möchtest, kannst du diesen Weg nutzen. Achtung! Nur für Facebook Accounts mit dem Pixel geeignet!

Ich hoffe meine Tipps konnten Dir behilflich sein 🙂

Leave a Comment